Donnerstag, 14. Juli 2011

Meet the Team: Nick Coghlan

Dieser Post ist Teil der "Meet the Team" Serie, die kurz das Python-Kernentwickler-Team vorstellen soll.

Name:Nick Coghlan
Standort:Brisbane, Australien
Homepage:http://www.boredomandlaziness.org

Wie lange nutzt Du schon Python?

Mein erster Kontakt war etwa 1999 mit 1.5.2, als unser Dozent Python für einen Kurs über Netzwerke nutzte. Professionell startete ich etwa 2002 mit 2.2 für automatisierte Tests und habe es nie bereut.

Wie lange trägst Du schon zum Kern bei?

Guido gewährte mir Zugang in 2005, um PEP 343 (vor allem, um die context-Methode loszuwerden) zu aktualisieren.

Wie wurdest Du Kernentwickler? Erinnerst Du dich an deinen ersten Beitrag?

Was das Beitragen von Patches angeht, hatte ich 2004 drei Monate frei und verbrachte viel Zeit davon zusammen mit Raymond und Facundo mit der Arbeit am decimal-Modul, vor allem mit dem laufen lassen des telco-Benchmarks, um den Code schneller zu machen. Ein paar der seltsameren Hacks im decimal-Modul (wie die Abkürzung für das Überprüfen auf Sonderfälle und die Benutzung von Strings beim Umwandeln von Tupeln in Integer) stammen aus dieser Zeit.

Mein wirklich erster Commit war dann wohl zu PEP 343 und danach wahrscheinlich zum AST-Compiler-Zweig als wir ihn für die Aufnahme in 2.5 fertig machten.

An welchen Teilen von Python arbeitest Du jetzt?

runpy, functools und contextlib sind die Hauptsachen, die letztendlich in meinem Posteingang landen. Ich beobachte auch aufmerksam, was Brett und Victor mit import tun, was Raymond mit collections und itertools tut und alles was mit dem Compiler passiert. Auch fasziniert mich der kulturelle Aspekt der Dinge.

Was machst Du mit Python, wenn Du nicht gerade am Python-Kern schraubst?

Wirklich keine große Sache. Der Python-Kram auf der Arbeit leistet normalerweise einfach seine Arbeit, darum gibt es momentan keinen großen Bedarf daran zu arbeiten. Ich will etwas schaffen, das meine digitale Musiksammlung aufräumt, aber die Skripte, dafür sind momentan nur schnell zusammengeworfen.

Was macht Du, wenn Du nicht gerade programmierst?

Tae kwon do, Computerspiele, Fußball, Lesen, etc, etc...

Englische Version

Keine Kommentare:

Kommentar posten