Sonntag, 21. August 2011

Meet the Team: Michael Foord

Dieser Post ist Teil der "Meet the Team" Serie, die kurz das Python-Kernentwickler-Team vorstellen soll.

Name:Michael Foord
Standort:Northampton UK
Homepage:http://www.voidspace.org.uk/

Wie lange nutzt Du schon Python?

Ich fing mit Python 2002 als Hobby an und arbeitete ab 2006 Vollzeit mit Python. Den Anfang mit Python machte ich mit einer Gruppe von Leuten, die Informationen aus einem Play-By-Email-Spiel aggregieren wollten. Wir hatten alle seit einer Weile nicht programmiert und hatten uns gerade auf Smalltalk geeinigt, als uns jemand vorschlug Python zu versuchen. Ich verliebte mich schnell in Python.

Wie lange trägst Du schon zum Kern bei?

Seit der PyCon 2009. Ursprünglich wegen meiner Beteiligung an IronPython.

Wie wurdest du Kernentwickler? Erinnerst Du dich an deinen ersten Beitrag?

Während der PyCon 2009 Sprints arbeitete ich mit Gregory Smith, auch Kern-Entwickler, um ein paar Verbesserungen in unittest zu integrieren, die von Google beigesteuert wurden.

An welchen Teilen von Python arbeitest Du jetzt?

Nach der anfänglichen Arbeit an unittest während des PyCon Sprints nahm ich mich anderer Probleme und Verbesserungen von unittest an, das keinen Maintainer hatte. Ich wurde der Maintainer von unittest, aber ich arbeite auch an anderen Teilen der Standardbibliothek.

Ich unterstütze Python auch auf andere Weise, so passe ich auf Planet Python auf, bin ein PSF-Mitglied, helfe mit dem python.org Webmaster-Alias aus und so weiter.

Was machst Du mit Python, wenn Du nicht gerade am Python-Kern schraubst?

Ich verdiene mein Geld, indem ich Web-Entwicklung für Canonical mache. Ich arbeite an Teilen der Web-Dienste-Infrastruktur rund um die Canonical-Website und auch an ein paar Diensten, die mit Ubuntu selbst integriert sind. Das macht Spaß und es ist ein tolles Team.

In meiner Freizeit arbeite ich an Projekten wie unittest2 (ein Backport der Verbesserungen an unittest für andere Plattformen) mock (eine Bibliothek zum Testen, die Mock-Objekte bietet und Monkey-Patching in Tests unterstützt) und noch ein paar mehr kleinere Sachen.

Ich möchte mehr schreiben, aber da ich den größten Teil von zwei Jahren dem Schreiben von "IronPython in Action" widmete, glaube ich nicht, dass ich mich bald an ein größeres Schreibprojekt wagen werde.

Was macht Du, wenn Du nicht gerade programmierst?

Ich engagiere mich sehr in einer Kirche in Northampton (GB), was eine Menge meiner Zeit kostet und ich helfe bei der Verwaltung von einer Wohltätigkeitsorganisation, die von uns betrieben wird. Das ist ein Grund warum es gut ist, für Canonical zu arbeiten: Ich kann von Zuhause arbeiten. Da ich hier Wurzeln geschlagen habe, werde ich hier nicht wegziehen (Ich bleibe sicher nicht wegen dem Wetter). Natürlich gibt es nicht viel Python-Programmierung in Northampton. Meinen ersten Vollzeit-Job als Programmierer hatte ich mit einem erstaunlichen Team in London, zwei Stunden Pendelstrecke von Tür zu Tür, hin und zurück. Ich bewältigte das vier Jahre lang und genoss den Job sehr, aber da ich dem Pendeln nun entkommen bin, werde ich wahrscheinlich nicht zurückgehen.

Ich genieße es auch auf der XBox zu spielen. Unglücklicherweise kann mich ein Spiel wochenlang fesseln, wenn ich eines finde, das ich mag. Aus genau diesem Grund habe ich auch World of Warcraft und Eve Online gemieden... Ich organisiere auch ein monatliches Geek Meet in Northampton. Es gibt nicht genügend Python Programmierer für eine Python Usergroup, aber wir haben eine gute Auswahl von Geeks aller Art. Normalerweise treffen wir uns einfach in einem Pub und quatschen oder zeigen unsere neusten Gadgets.

Keine Kommentare:

Kommentar posten